Inhalt

Termine
Veranstaltungen

Der Demografiekongress 2017

Termin: 31. August bis 1. September 2017
Ort: Berlin
Veranstalter: WISO Institut für Wirtschaft und Soziales GmbH (WISO)

Der Kongress diskutiert über Chancen und Lösungen im demografischen Wandel. Es treffen sich rund 800 Entscheider aus ganz Deutschland mit der Politik in Berlin. Vertreten sind die kommunalen Entscheidungsträger, die Industrie sowie die Wohnungs-, Sozial- und Gesundheitswirtschaft.

Themen sind Wohnen und Dienstleistungen, Arbeitswelt und Personal, die kommunale Gestaltung des demografischen Wandels sowie Pflege und Medizin.

Mehr Informationen: www.der-demografiekongress.de

Reha-Kolloquium 2017: Durch dick und dünn – Adipositas und Arbeitswelt

Termin: 6. September 2017 | 10.00 bis 16.00 Uhr
Ort: Berufsförderungswerk Leipzig
Veranstalter: Berufsförderungswerk Leipzig

Was ist Adipositas und welchen Einfluss hat die Krankheit auf die Arbeitswelt? Ist dick sein gleichzusetzen mit Adipositas? Oder ist dick sein ein neues Lebensgefühl bzw. ein Lebenshemmnis? Haben wir uns an das Dicksein im Alltag gewöhnt oder hechten wir dem modernen Fitnesswahn hinterher? Was ist das Maß der Dinge? Entscheidungen zwischen Body-Mass-Index und Konfektionsgröße?

Auf unserem diesjährigen Reha-Kolloquium gehen wir diesen Fragen nach und setzen sie in die Relation zur Arbeitswelt. Zusammen mit dem IFB AdipositasErkrankungen der Universitätsmedizin Leipzig haben wir interessante Referenten gefunden, die sich inhaltlich dem Thema widmen.

Mehr Informationen hier: http://www.bfw-leipzig.de/aktuelles/veranstaltungen/reha-kolloquium.html

Berufseinstiegberatung speziell für blinde und sehbehinderte Studierende beim Wirtschaftsprüfungsunternehmen Ernest und Young

Termin: 11. September 2017
Ort: Eschborn bei Frankfurt am Main
Veranstalter: Wirtschaftsprüfungsunternehmen Ernest und Young

Auf Anregung des Deutschen Vereins der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf (DVBS) bietet Ernest und Young einen Einblick in die Arbeit des Unternehmens und die entsprechenden Beschäftigungsmöglichkeiten für blinde und sehbehinderte Menschen.

Ergänzend werden realitätsnah simulierte Einstellungsverfahren mit Bewerbung, Vorstellungsgespräch und Auswahlprozess mit vielen Tipps und praktischen Übungen durchgeführt. Jeder Teilnehmende bekommt ein ausführliches Feed-Back von Personalprofis des Unternehmens.

Die Teilnehmenden werden durch einen blinden leitenden Mitarbeiter von E&Y begleitet. Die Teilnahme ist kostenlos.

Nähere Informationen und Anmeldung über K. Winger, DVBS-Geschäftsführer winger@dvbs-online.de.

Fachtagung "Teilhabe psychisch kranker Menschen – Vision oder Illusion?"

Termin: 21.09.2017
Ort: Halle
Veranstalter: Arbeiterwohlfahrt - Rehabilitation psychisch kranker Menschen (AWO RPK)

Die AWO RPK betreut seit 20 Jahren Rehabilitanden in Mitteldeutschland. Aus Anlass dieses Jubiläums findet am 21.9.2017 in Halle eine Fachtagung statt. Die Veranstaltung möchte beleuchten, wie vor dem Hintergrund hoher politischer Ansprüche an eine inklusive Gesellschaft die soziale und berufliche Teilhabe der betreuten Menschen gelingen kann.

Eingeladen sind RPK Einrichtungen aus dem Bundesgebiet, vor allem die Fachöffentlichkeit aus Mitteldeutschland (Rehaleistungsträger, Personen und Institutionen der psychiatrischen Krankenversorgung und Rehabilitation, komplementäre Einrichtungen) sowie Vertreter*innen aus der Politik.

Mehr Infos: www.awo-sachsenanhalt.de/

Fachtagung "Vom Disability- zum Ability-Management: Präventive Gestaltung von Erwerbsverläufen"

Termin: 26. September 2017 von 11:00 bis 17:00 Uhr
Ort: DASA Arbeitswelt Ausstellung, Dortmund
Veranstalter: Bundesverband Deutscher Berufsförderungswerke

Im Zentrum der Fachtagung steht die vorausschauende Gestaltung von Erwerbsverläufen in Berufen mit begrenzter Tätigkeitsdauer. Dabei steht die Vermeidung einseitiger Belastungen sowie die Förderung individueller Kompetenzen ebenso im Vordergrund, wie die Schaffung nachhaltiger Strukturen für Beschäftigungsalternativen inner- und außerhalb des Unternehmens.

Im Rahmen des BMBF-geförderten Forschungsprojektes TErrA  „Überbetrieblicher Tätigkeitswechsel zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit in regionalen Netzwerken“ werden auf dieser Fachtagung unterschiedliche Perspektiven auf die Rahmenbedingungen überbetrieblicher Tätigkeitswechsel gelegt. Weitere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie unter www.taetigkeitswechsel.de.

Hier finden Sie mehr Informationen zur Veranstaltung: https://www.baua.de

Fachtagung: 11. Deutscher REHA-Rechtstag

Termin: 27.09.2017
Ort: Berlin
Veranstalter: Deutsche Anwaltakademie

Voraussichtliche Themen des diesjährigen REHA-Rechtstages sind: Rechtsfragen der Teilhabeplanung, Zuständigkeit/Klärungsfristen/ Genehmigungsfiktion, neues Vertragsrecht der Eingliederungshilfe u. a.

Mehr Infos hier: https://www.anwaltakademie.de/product/22878

REHACARE: Internationale Messe zu den Themen Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege

Termin: 4. bis 7. Oktober 2017
Ort: Düsseldorf
Veranstalter: Messe Düsseldorf

Die Messe bietet eine Informations- und Kommunikationsplattform für Menschen mit Behinderungen, mit Pflegebedarf, im Alter und mit chronischen Krankheiten. Mehr als 900 Aussteller aus mehr als 35 Ländern präsentieren eine Kombination aus Produktdemonstration und komplexen Systemlösungen. Zahlreiche Themenparks und Informationsveranstaltungen runden das Angebot für Besucher ab.

Mehr Infos zur Messe finden Sie hier: www.rehacare.de

Bitte beachten Sie: Auch REHADAT ist auf der REHACARE mit einem eigenen Stand vertreten! Sie finden uns dieses Jahr in Halle 6 - im Themenpark "Menschen mit Behinderung und Beruf" - mit der Standnummer G 18.

Wir freuen uns über Ihnen Besuch und zeigen Ihnen gerne, wie Sie am besten in REHADAT recherchieren können! Oder Sie besuchen einen unserer Vorträge am 4. oder 5. Oktober im CCD Süd.

Fachtagung "TEILhabe an Alltag, Arbeit und Kultur"

Termin: 5. bis 6. Oktober 2017
Ort: Humboldt-Universität zu Berlin
Veranstalter: Institut für Rehabilitationswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin (Abteilung Geistigbehindertenpädagogik)

Die Tagung wird unterschiedliche Aspekte der Teilhabe an Alltag, Arbeit und Kultur von Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung theoretisch und praktisch beleuchten.

Hier finden Sie mehr Informationen: http://www.teilhabe-2017.de/frontend/index.php?folder_id=472

Future Loops: 4. Internationaler Kongress zu Höranlagen und Barrierefreiheit

Termin: 6.–8. Oktober 2017
Ort: Berlin
Veranstalter: Deutscher Schwerhörigenbund e. V. zusammen mit dem internationalen Schwerhörigenverband IFHOH

Der Kongress präsentiert die neusten technologischen Entwicklungen für schwerhörige und ertaubte Menschen. Internationale Fachexperten werden die ständig weiterentwickelte und verbesserte Hörtechnologie mit ihren Herausforderungen und Chancen vorstellen. Aktuelle technische Entwicklungen wie z. B. Smartphone-Anbindung, WLAN, Bluetooth werden mit ihren Vor- und Nachteilen diskutiert.

In einer Fachausstellung werden Hörsysteme, Cochlear-Implantate und individuelles Zubehör ebenso wie eine Bandbreite induktiver Höranlagen der neusten Generation präsentiert.

Ziel ist es zum einen, schwerhörige Menschen mit internationalen Experten in Kontakt zu bringen und ihnen aufzuzeigen, wie der technische Fortschritt ihre Lebensqualität verbessern kann. Der Kongress soll aber insbesondere auch Fachpublikum ansprechen, um aufzuzeigen, wo es bei der Hör-Barrierefreiheit in Deutschland und anderswo noch Nachbesserungsbedarf gibt.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Kongress: www.schwerhoerigen-netz.de

Schichtwechsel für eine neue Perspektive

Termin: 12. Oktober 2017
Ort: Berlin
Veranstalter: Berliner Werkstätten

Die Berliner Werkstätten laden am 12. Oktober 2017 zum Schichtwechsel ein. Beschäftigte tauschen mit Mitarbeitern aus Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarkts einen Tag lang den Arbeitsplatz.

Bei diesem "Tag der offenen Tür" öffnen sich die Türen nicht nur in eine Richtung. Werkstattbeschäftigte können in verschiedene Berufsfelder des allgemeinen Arbeitsmarkts schnuppern, erfahren, wie so ein Unternehmen funktioniert, und können neue Menschen kennenlernen. Im Gegenzug erhalten ihre Tauschpartner Einblicke in den Werkstattalltag und die Vielfalt der Werkstattleistung. Sie erleben angepasste Arbeit und die Menschen, an die sie angepasst wird. Ein Perspektivwechsel bringt frische Impulse und eröffnet Chancen für innovative Ideen.

Mehr Informationen zur Teilnahme und wer schon alles mitmacht, finden Sie unter www.schichtwechsel-berlin.de

A+A - Internationale Fachmesse mit Kongress für Persönlichen Schutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

Termin: 17. bis 20. Oktober 2017
Ort: Messe Düsseldorf
Veranstalter: Messe Düsseldorf

Die Angebotsschwerpunkte der A+A sind: Arbeitssicherheit, Gesundheit bei der Arbeit, Prävention bei besonderer Gefährdung, Betrieblicher Umweltschutz, Vermeidung von Sachschäden und Qualitätsminderung und Messtechnik zur Vermeidung von Störfällen.

Mehr Infos zur Messe finden Sie hier: www.aplusa.de

Bitte beachten Sie: auch REHADAT ist auf der A+A mit einem eigenen Stand vertreten! Sie finden uns in Halle 10 mit der Standnummer E38-4. Wir freuen uns über Ihnen Besuch und zeigen Ihnen gerne, wie Sie am besten in REHADAT recherchieren können!

18. Rehabilitationswissenschaftliches Symposium: „Return to Work durch Prävention und Rehabilitation“

Termin: 3. November 2017
Ort: Universitätsklinikum in Jena
Veranstalter: Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. (GfR) gemeinsam mit dem Forschungsverbund Rehabilitationswissenschaften Sachsen-Anhalt/Thüringen (SAT) und dem Rehabilitationswissenschaftlichen Verbund Berlin, Brandenburg und Sachsen (BBS)

Der sozialpolitische Grundsatz „Reha vor Rente“ hat das Ziel, die Erwerbsfähigkeit und nach Möglichkeit den Arbeitsplatz chronisch erkrankter Menschen durch medizinische und berufliche Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben zu erhalten.

In der Keynote des diesjährigen Symposiums wird Herr Prof. Dr. Matthias Bethge, Universität zu Lübeck, zur Evidenzbasierung berufsorientierter Prävention und Rehabilitation und international vergleichender Rehabilitationsforschung referieren. Über erfolgreiche Reha-Strategien zur beruflichen Wiedereingliederung und Perspektiven der Weiterentwicklung spricht Herr Dr. Marco Streibelt von der Deutschen Rentenversicherung Bund. Die modellhafte Akteursvernetzung bei der betrieblichen Prävention von Rückenschmerzen als anerkannte Berufserkrankung von Pflegekräften wird Herr Prof. Dr. Albert Nienhaus vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf vorstellen.

Was in der Prävention und im betrieblichen Gesundheitsmanagement bereits erreicht wurde und wo es noch Handlungsbedarf gibt, diskutieren Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft, von Leistungsträgern und aus Kliniken auf dem Podium.  In einem neuen Format, dem Elevator Pitch, sollen kurz und fokussiert aktuelle Projektergebnisse aus dem Kontext zu „Return to Work durch Prävention und Rehabilitation“ vorgetragen werden. Diese können mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern diskutiert werden.

Im Rahmen des Symposiums wird in diesem Jahr erneut der Forschungs- und Innovationspreis der GfR e.V. vergeben. Der/die Preisträger/-in stellt seine/ihre Arbeit im Rahmen eines Kurzvortrages vor.

Mehr Informationen: https://bbs.charite.de/forschung/symposium/

Schnupperstudium für behinderte/chronisch kranke Studieninteressierte

Termin: 14. bis 16. November 2017
Ort: TU Dortmund
Veranstalter: zhb. Zentrum für HochschulBildung / Bereich Behinderung und Studium (DoBuS)

Welche Unterstützung erhalten Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit an der TU Dortmund? Was sind Nachteilsausgleiche? Wie studiert es sich mit persönlicher Assistenz und wie finanziert man diese? Die Antworten geben im Rahmen der Schnupper-Uni Mitarbeiter/innen von DoBus oder andere behinderte Studierende. Anmeldeschluss ist der 13. Oktober 2017.

Mehr Informationen: http://www.zhb.tu-dortmund.de/

Save the Date - Fachgespräch 2017 "Teilhabeplan trifft Gesamtplan"

Termin: 21. November 2017
Ort: Urania in Berlin
Veranstalter: Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)

Teilhabeplan trifft Gesamtplan – wird künftig alles „nach Plan“ laufen und wie klappt damit die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen?

Mit dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) kommen ab dem 01. Januar 2018 neue und verbindliche Regelungen für ein partizipatives Verfahren zur Teilhabeplanung auf alle Rehabilitationsträger zu. Kurz vor dem In-Kraft-Treten der Vorschriften lädt die BAR zum Fachgespräch ein und bietet fachliche Inputs, Diskussion, Begegnung und Austausch.

Die Teilnahme ist kostenlos und die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Sie können sich ab sofort unter der E-Mail: ingeborg.grimm@bar-frankfurt.de verbindlich anmelden.

Mehr Informationen unter: http://www.bar-frankfurt.de/news/details/artikel/fachgespraech-2017-teilhabeplan-trifft-gesamtplan/